Drucken

Lösung Teil a:

In beiden Fällen ist es gleichgültig, welche Karte als erste gezogen wird. Im zweiten und dritten Zug berechnet sich die Wahrscheinlichkeit als Quotient aus der Anzahl der günstigen Fälle (gleiche Farbe bzw. gleicher Wert) durch die Anzahl der möglichen Fälle.


Lösung Teil b:

Definieren Sie eine geeignete Zufallsvariable und ihre Wahrscheinlichkeitsverteilung.

Damit das Spiel fair ist, muss der Gewinn G bei Eintritt des Ereignisses B so gewählt sein, dass der Erwartungswert des Gewinns gleich Null wird.